Neuigkeiten
27.10.2019, 15:46 Uhr | Klaus Kühlken
Ballet "Der Feuervogel" Sonntag, 2. Februar 2020

Wir laden herzlich ein zu einer Theaterfahrt nach Bremerhaven am Sonntag, 2. Februar 2020, Beginn der Vorstellung 15.00 Uhr. Aufgeführt wird das Ballett „Der Feuervogel“ von Igor Strawinsky sowie das Ballett „Der Bolzen“ von Dmitri Abfahrt ist ab 13.00 Uhr.  SU Lilienthal

Es ist uns gelungen schon jetzt die Eintrittskarten mit nummerieren Plätzen einzukaufen. Mit diesem äußerst günstigen Angebot bieten wir Ihnen und Ihren Freunden einen erlebnisreichen Theaternachmittag mit der Aufführung „Der Feuervogel“ Ballett von Igor Strawinsky und das Ballett „Der Bolzen“ von Dmitri Schostakowitsch

Anmeldungen bis spätestens zum 16. Dezember 2019 an

Hella Köster unter Telefon 04298 46 97 30

Kosten für Busfahrt und Eintrittskarte € 35,00

Abfahrt ist ab 13 Uhr Zustiegsorte:  Dorfgemeinschaftshaus Worphausen, Falkenberger Kreuz, Esso Tankstelle Dr. Sasse-Straße

„Der Feuervogel“ Kurzbeschreibung

Das Publikum war außer sich vor Begeisterung als der 28jährige Igor Strawinsky im Juni 1910 in der Pariser Oper zum Schlussapplaus vor den Vorhang trat. Der Feuervogel machte ihn über Nacht berühmt und zum Ballett-Komponisten par excellence. Das märchenhafte Szernario lässt Gestalten unterschiedlicher russischer Sagenkreise auftreten. So finden sich darin der standhafte Zarewitsch, der die verzauberte Zarentochter erlöst, der wundersame Feuervogel und der böse Zauberer Katschtschei, die Strawinskys farbenprächtige Musik originell miteinander verein. 

„Der Bolzen“   Kurzbeschreibung 

Noch jünger als sein russischer Landsmann Dmitri Schostakowitsch, der Meister der subversiven Untertöne, als er 1930 sein Ballett „Der Bolzen“ der sowjetischen Kulturbehörde vorlegte. Über die Generalprobe kam das Werk allerdings nie hinaus, denn die aufmerksamen Genossen Stalins gingen der Satire Schostakowitschs über Sabotage und Klassenfeinde nicht auf den Leim. Dabei enthält es einige der schwungvollsten und gewagtesten Musiken, die Schostakowitsch je geschrieben hat. Grund genug eine Auswahl davon wieder einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.